Quereinsteiger/-innen

Sind Sie auf der Suche nach einer beruflichen Neuorientierung im sozialen Bereich? Dann gibt es bei uns verschiedene Wege pädagogische Fachkraft (m/w) (gemäß § 7 KiTaG - Kindertagesbetreuungsgesetz) zu werden.

1. Sie haben einen der nachfolgenden Berufe erlernt und möchten pädagogische Fachkraft (m/w) in einer städtischen Kita werden?

  • Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen, Krankengymnasten und Krankengymnastinnen, Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen, Beschäftigungs- und Arbeitstherapeuten und Beschäftigungs- und Arbeitstherapeutinnen
  • Logopäden und Logopädinnen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, Hebammen, Entbindungspfleger, Haus- und Familienpfleger und Haus- und Familienpflegerinnen sowie Dorfhelfer und Dorfhelferinnen
  • Fachlehrer und Fachlehrerinnen für musisch-technische Fächer, Personen, die die erste Staatsprüfung für das Lehramt an Grundschulen oder Grund- und Hauptschulen oder für das Lehramt an Sonderschulen erfolgreich bestanden haben.
Wie qualifizieren Sie sich zur pädagogischen Fachkraft (m/w)?
  • 25 Fortbildungstage im Bereich Pädagogik und Entwicklungspsychologie und eine 2-jährige Berufstätigkeit in einer Kita. Diese Fortbildungstage werden von uns als Arbeitgeber kostenfrei angeboten und erfolgen während der Arbeitszeit.
Ihre Bewerbung schicken Sie mit Angabe der entsprechenden Kennzahl (Checkliste Bewerbung) an das Jugendamt der Stadt Stuttgart.
 
Alle offenen Stellen in den einzelnen Kindertageseinrichtungen finden Sie unter folgendem Link:
Nach der Registrierung in dem Portal "firstbird" werden Sie über alle offenen Stellen auf dem Laufenden gehalten.


2. Sie haben noch keine der oben aufgeführten Ausbildungen und möchten pädagogische Fachkraft (m/w) in einer städtischen Kita werden?

a.) Schulfremdenprüfung

Was versteht man unter der Schulfremdenprüfung?

Sie haben sich vorgenommen den Beruf der Erzieherin/des Erziehers zu erwerben.
Ein klassicher Schulbesuch kommt für Sie aus unterschiedlichen Gründen nicht oder nicht mehr in Frage. Die Schulfremdenprüfung, die an einer öffentlichen Schule abgelegt wird, bietet Ihnen die Möglichkeit, den schulischen Abschluss an der Fachschule für Sozialpädagogik zu erwerben, ohne dass Sie die Schule nochmal besuchen müssen.
Sie können sich auf den Erzieherabschluss selbst vorbereiten oder an einem privaten Vorbereitungskurs teilnehmen.


Wie läuft die Schulfremdenprüfung ab?

Die Schulfremdenprüfung besteht aus einem praktischen und schriftlichen Teil. Nach erfolgreichem Bestehen der Schulfremdenprüfung ist ein Anerkennungsjahr zu absolvieren.

Ausführliche Informationen und Voraussetzungen zur Schuldfremdenprüfung finden Sie unter: Merkblatt Schulfremdenprüfung.  Eine Liste mit den Adressen der öffentlichen und privaten Fachschulen für Sozialpädagogik finden Sie unter unter folgendem Link: http://www.km-bw.de/,Lde/Startseite/Schule/Fachschule+fuer+Sozialpaedagogik+2+BKSP

Während der Vorbereitung auf die Schulfremdenprüfung können Sie bei uns als Aushilfe in einer städtischen Kita oder in einer Ganztagsgrundschule tätig sein. Die Tätigkeit wird nach dem TVöD SuE vergütet.

Vorraussetzungen für die Tätigkeit als Aushilfe:
  • Berufserfahrung: Erfahrungen in der Betreuung mit großen Kindergruppen im Alter von 0-14 sind wünschenswert
  • Persönliche Kompetenzen: einfühlsame und wertschätzende Haltung gegenüber Kindern und Familien, Freude an der Arbeit mit Kindern, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Arbeitsweise: selbständiges und strukturiertes Arbeiten
Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie mit Angabe der entsprechenden Kennzahl (Checkliste Bewerbung) mit einer Kopie Ihres Schulvertrages mit einer Fachschule für Sozialpädagogik (Vorbereitungskurs für die Schulfremdenprüfung) an das Jugendamt der Stadt Stuttgart.
 

b.) Klassische Erzieherausbildung oder PIA-Ausbildung

Nähere Informationen zu diesen beiden Ausbidungsformen finden Sie unter dem Reiter: Berufseinsteiger.