Sie interessieren sich für die klassische Ausbildung zum/zur Erzieher/in?

Hier erhalten Sie alle Informationen

Ausbildungs-/Berufsbild:

Erfrischendes Kinderlachen und ein Leuchten in den Augen der Kleinen sind für viele ein großes Glück. Erzieher und Erzieherinnen erleben das in ihrem Beruf ständig - und dabei ist kein Tag wie der andere. Wer Spaß an der Arbeit mit Kindern hat und kreativ sowie flexibel ist, zu dem passt dieser vielseitige Beruf. In städtischen Kindergärten, Ganztageseinrichtungen, Schülerhäusern und in stationären Einrichtungen der Erziehungshilfe wie Kinderhäusern und Wohngruppen erlernen Auszubildende den abwechslungsreichen Beruf des Erziehers/der Erzieherin von Grund auf.

Ausbildungsinhalte:

  • pädagogisches Fachwissen erwerben, um Kinder in ihrer individuellen Entwicklung zu unterstützen und sie in ihren unterschiedlichen Interessen sowie Talenten zu fördern
  • sich mit den Verhaltensweisen der Kleinen vertraut machen und ihre Neugierde aufgreifen, um neue Themen und Lerninhalte spielerischzu vermitteln
  • Kinder fördern, beispielsweise in der Sprachentwicklung und im Sozialverhalten
  • Eltern am Geschehen in der Kindertagesstätte
    (Kita) beteiligen, indem zum Beispiel Entwicklungsgespräche geführt sowie Informationstreffen organisiert und moderiert werden
  • die Organisation einer Kita kennenlernen und unter anderem erfahren, welche Aufgaben und Verantwortungsbereiche die Einrichtungsleitung hat
  • die eigene Kreativität in verschiedenen Bildungsbereichen wie Musik, Technik und Bewegung einbringen

Voraussetzungen:

  • Realschulabschluss, Fachschulreife

Ausbildungsbeginn:

  • September 2019

Ausbildungsdauer und -verlauf:

  • 1. Jahr: Berufskolleg für Sozialpädagogik. Das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik bereitet auf eine Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik vor. Es vermittelt fachliche Grundlagen für den Beruf einer Erzieherin oder eines Erziehers
Die Aufnahmevoraussetzungen für das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik sind:
Die Fachschulreife oder der Realschulabschluss sowie der schriftliche Nachweis eines Platzes für die praktische Ausbildung in einer Tageseinrichtung für Kinder. Sie müssen sich also parallel an einer Fachschule für Sozialpädagogik und bei einem Ausbildungsträger, z.B. beim Jugendamt Stuttgart, bewerben. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: www.km-bw.de/,Lde/Startseite/Schule/Berufskollegs
  • 2./3. Jahr: Schulische Ausbildung an einer Fachschule für Sozialpädagogik mit Unter- und Oberkurspraktika in einer Tageseinrichtung für Kinder
  • 4. Jahr: Das anschließende Anerkennungsjahr/Berufspraktikum absolvieren Sie in einer Tageseinrichtung für Kinder und erhalten somit die staatliche Anerkennung zur Erzieherin/zum Erzieher

Vergütung für das Berufskolleg, Ober- und Unterkurspraktia sowie das Anerkennungsjahr:

  • Im Berufskolleg wird ein Taschengeld von 120 Euro pro Monat gezahlt
  • Für das Blockpraktikum (Ober-und Unterkurspraktikum) wird eine  Vergütung von 400 Euro pro Monat bezahlt. Das Tagespraktikum wird nicht vergütet
  • Im Anerkennungsjahr wird ein Gehalt von 1.552,02 Euro brutto pro Monat gezahlt

Informationen zur Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen
  • für das Berufskolleg unter Angabe der Kennzahl 51-A/0005/2019
  • für das Ober- und Unterkurspraktika unter Angabe der Kennzahl 51-A/0004/2019
  • für das Berufspraktikum/ Anerkennungsjahr unter Angabe der Kennzahl 51-A/0001/2019
an das Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Ausbildung,Wilhelmstraße 3, 70182 Stuttgart, oder per E-Mail (maximal
3 Anhänge) an: ausbildung.jugendamt@stuttgart.de

Anne K., Pädagogische Fachkraft in der Kita Ludwigstraße Atelier Kita1