Jessica D., Pädagogische Fachkraft in einer Kita in Stuttgart-Vaihingen

"Es ist einfach schön zu sehen, dass man ein Teil der Kindheit der Kinder ist und dies einem immer wieder bewusst wird."

1. Seit wann und in welcher Tätigkeit sind Sie beim Jugendamt beschäftigt?

Im September 2014 habe ich die PIA-Ausbildung angefangen und 2017 abgeschlossen. Seit September 2017 arbeite ich als weitere pädagogische Fachkraft in der Tageseinrichtung Hirschsprung 40. 

2. Was sind die Höhepunkte in Ihrem beruflichen Alltag?

Die Höhepunkte sind einfach immer wieder, wenn man mitbekommt, dass man auch außerhalb der Kita für die Kinder präsent ist. Ein Bezugskind von mir hat zu Hause in das Freundschaftsbuch eines anderen Kindes geschrieben und bei der Frage, wer sein Lieblingssänger ist, hat es meinen Namen eingetragen. Die Kinder aus der Krippe kommen gegen Ende des dritten Lebensjahres zu uns hoch in den Kindergarten und es gibt einen Jungen, der es kaum erwarten konnte, hoch zu kommen und immer zu mir gerufen hat "Hessy oben". Es ist einfach schön zu sehen, dass man ein Teil der Kindheit der Kinder ist und dies einem immer wieder bewusst wird. 

3. Was zeichnet Ihre Einrichtung aus?

Meine Einrichtung zeichnet aus, dass wir einen sehr großen Garten haben, in dem sich ein Fußballtor befindet (als Fußballfan hat mich das schon beim Vorstellungsgespräch begeistert ). Außerdem haben wir eine sehr große Vielfalt an Kulturen und Religionen. Ich finde es ziemlich cool, dass wir eine Krippe mit im Haus haben und ich somit die Kinder eigentlich von Beginn an miterlebe, auch wenn ich bei den 3-6-jährigen arbeite. 

4. Womit beschäftigen Sie sich außerhalb der Arbeit gerne?

Ich spiele im Verein Fußball, schaue Serien und bin oft draußen in der Natur. Außerdem treffe ich mich auch sehr gerne mit meiner kleinen Schwester. 

5. Mein Weg zum Jugendamt

Kurz vor dem Abitur hatte ich ein Berufsberatungsgespräch bei der Agentur für Arbeit, da ich noch komplett unentschlossen war, wo mein Weg hingehen sollte. Da mir von Anfang an klar war, dass ich lieber eine Ausbildung statt ein Studium beginnen will, suchten wir nach geeigneten Ausbildungen. Im Laufe des Gespräches kamen wir auf die PIA-Ausbildung beim Jugendamt Stuttgart. Die Idee, Erzieherin zu werden hat mir gefallen, also habe ich mich direkt für diese Ausbildung beworben und wurde genommen.

Jessica D.
Jessica D. arbeitet als Pädagogische Fachkraft in einer Kita in Stuttgart-Vaihingen. Foto: Venera Redzepi